Geschichte

2014 wurde der dritte Ruhrgebiets-Literaturwettbewerb mit dem Motto „dicht!?“ ausgerufen und erhielt zahlreiche Einsendungen. Entstanden ist die gleichnamige Anthologie mit wunderbaren Texten unter anderem von den Preisträgern Sarah Meyer-Dietrich, Birgitta Gronau, Ina Lammers und Marie-Christin Fuchs. An die Preisverleihung reihte sich eine Lesetour durchs gesamte  Ruhrgebiet mit Autoren, Sprechern und Musikern.

2011 war das Motto des zweiten Wettbewerbs „Leb im Ballungsgebiet, das an Druckstellen wie Fallobst aussieht.“ Besonders viele junge und junggebliebene Autoren reichten humorvolle Alltagsbeobachtungen und kritische Bestandsaufnahmen mit erstaunlich poetischer Kraft ein.

Ende 2009 gab es den ersten Ruhrgebiets-Literaturwettbewerb bei dem über 350 Autoren ihre Texte einreichten, die von einem Leben „Über Tage in der Metropole Ruhr“ erzählen. Mit dem Erfolg dieses ersten Wettbewerbs war das literarische Vermögen des Reviers und die Notwendigkeit diese kreative Kompetenz weiter zu fördern besiegelt.